• Romana

5 Tipps für ein natürliches Yoga




From Indoor...

Die häufigsten Yogastunden finden in einer geschlossenen Räumlichkeit statt. Die Fenster zu damit natürlich der Straßenlärm draussen bleibt und nicht von der Praxis ablenkt, die Heizung oder Lüftung an, auf dem Laminatboden die Yogamatte ausgerollt, die mit Strom betriebenen Lampen eingeschalten....kennt doch jeder....ein ganz normales Yogastudio eben. Dagegen ist auch nichts einzuwenden. 


...to Outdoor

Jetzt im Sommer hast du aber die Chance, dein Yoga ganz natürlich und ökologisch zu gestalten. Auf Wiesen, am Berg oder am Strand. Sei kreativ, lass dich Inspirieren von Mutter Na-Terra und verleih deinem Sommer-Yoga einen einzigartigen Zauber! 


5 Tipps für dein natürliches Yoga


  • Integriere die fünf Elemente – Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum – in deine Yoga Praxis

  • Verbinde dich mit der Natur: berühre Bäume, Felsen, Pflanzen, Gewässer

  • Übe deine Meditation an einem Platz im Freien, zB. auf einer Wiese oder auf einem Baumstamm. Schließ dabei die Augen und lausche aufmerksam den Lauten der Natur

  • Integriere Yama (die Gewaltlosigkeit) und Niyama (die Ehrlichkeit) in  dein Leben und versuche diese Prinzipien ökologisch und umweltbewusst in deinen Alltag einzubinden

  • Sie dankbar – widme deine Yogapraxis der Natur, dir selbst, der Erde und dem Universum

Viel Spaß beim üben!


#Yoga #Outdooryoga #Waldyoga #Bergyoga #Niyama #Yama #Meditation #Öko #Nachhaltigkeit #Yogaberge #Steiermark #Naturparkmuerzeroberland



9 Ansichten